News zur Situation um den Coronavirus

Bezugnehmend auf die aktuelle Situation hat sich die Gemeindeleitung der Vineyard München dazu entschieden, regelmäßige Updates bezüglich der Situation rund um den Coronavirus zu veröffentlichen. Entsprechende Nachrichten werden auf dieser Seite aktualisiert und können gerne hier nachgelesen werden.

Stand 27.03.2020 // 15:00 Uhr

Lieber Mitglieder und Freunde der Vineyard München,

ich hoffe, euch geht es allen gut und ihr kommt mit der neuen Situation gut zurecht.
Hier bei mir zuhause geht es hoch her und die vielen Stunden jeden Tag in Online-Meetings und am Telefon finde ich ganz schön anstrengend. Aber irgendwie muss man sich halt daran gewöhnen.

Unsere Livestream-Gottesdienste

Vielen Dank für die vielen positiven Feedbacks zu unserem historischen ersten Online-Gottesdienst als Livestream. Das war echt etwas Besonderes und ich bin so dankbar, dass mein Sohn Tim das möglich gemacht hat.
Besonders ermutigend war, dass offenbar ganz viele Menschen außerhalb der Gemeinde mit dabei waren, Angehörige, Nachbarn und Freunde.
Wir werden das jetzt auf jeden Fall dauerhaft weitermachen und weiterentwickeln und sind dabei, unser Equipment aufzurüsten und Mitarbeiter zu finden und so gut das online geht, dafür auch auszubilden.
Also auch wenn wieder normale Gottesdienste im Gemeindezentrum möglich werden, werden wir den Livestream weiter behalten, weil er uns in die Wohnzimmer von Menschen bringt, die nicht zu unseren Gottesdiensten kommen würden. Außerdem haben wir dann auch dauerhaft die Videos auf unserer Homepage für jedermann zugänglich. (Den Livestream vom 20.3. mussten wir wegen Unklarheiten bzgl. der Lizenz für das eingespielte Lied leider löschen).

Das Ganze zu starten und zu entwickeln ist natürlich auch aufwändig. Wir müssen uns um Streaming-Rechte, Lizenzen und technische Fragen kümmern.
Wenn ihr Euch an diesem Dienst auch finanziell beteiligen wollt, dürft ihr uns dazu gerne mit einer Sonderspende unterstützen über unser Konto bei der Bank für Sozialwirtschaft: IBAN DE42700205000008815600.

Hier schon mal die Einladung für den nächsten Sonntag, wie gewohnt 10.30 Uhr und der direkte Link zum Livestream.

Bitte gebt ihn auch weiter und ladet Angehörige, Freunde, Kollegen etc. dazu ein. Wir gestalten diese Gottesdienste bewusst so, dass sie abwechslungsreich sind nicht nur Menschen in der Gemeinde ansprechen.

Und danke für die kurzen God-Stories und überhaupt Videos, die ihr macht und uns zusendet. Erste Beiträge für Sonntag haben wir schon bekommen und berücksichtigt.
Bis wir wieder normale Gottesdienste haben, wollen wir das abwechslungsreiche und interaktive Format beibehalten und da hilft es uns, wenn viele Leute sich durch Videos beteiligen.

Praktische Hilfe

Es gibt mehrere Menschen, die sich gemeldet haben, um praktische Unterstützung zu leisten, z.B. für Einkäufe. Bisher haben wir aber noch keine Bitten um Unterstützung bekommen. Meldet euch dafür einfach bei Bedarf im Office.

Jesus, segne uns und hilf uns, in dieser Zeit nahe an deinem Herzen zu bleiben und ein Segen zu sein.

Liebe Grüße – und bis Sonntag

Michael

Stand 20.03.2020 // 15:00 Uhr

Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste,
dynamische Zeiten in denen wir mit Jesus unterwegs sind! Auch wir pausieren verständlicherweise von allen Veranstaltungen!

Unser Gottesdienst am kommenden Sonntag übertragen wir erstmals Live im Internet. Hierzu den Stream unten öffnen oder der Verlinkung folgen. Eingeloggte Benutzer haben die Möglichkeit am Chat teilzunehmen.

Wir freuen uns über jedes Mitglied, jeden Gast und speziell auf Dich.

Stand 13.03.2020 // 19:40 Uhr

Die gelebte Liebe zu unseren Mitmenschen ist die Verwirklichung unseres Vertrauens zu Gott.

Liebe Freunde in der Vineyard München,
wir leben gerade in sehr aufregenden und herausfordernden Zeiten. Meine Predigt am letzten Sonntag hatte ich genannt: Jesusnachfolge in Zeiten der Verunsicherung. Ich bin überzeugt, dass diese kritischen Zeiten wirklich Zeiten sind, in denen Gott sich verherrlichen kann und will und uns dabei gebrauchen will.

In meiner Predigt, die jetzt auch in einer aktualisierten Form als PDF auf unserer Homepage verfügbar ist, hatte ich gesagt, dass es neben der bewussten Befolgung von praktischen Hygienemaßnahmen im Alltag wichtig ist, dass wir unser Vertrauen in Gott stärken, unsere eigenen Ängste ernst nehmen, aber auch überschreiten und dass wir berufen sind, zu lieben: „Die gelebte Liebe zu unseren Mitmenschen ist die Verwirklichung unseres Vertrauens zu Gott.“

In Anbetracht des sich rapide ausbreitenden Coronavirus sind wir herausgefordert zu fragen, wie wir diese gelebte Liebe zum Mitmenschen in der aktuellen Situation angemessen leben können und sollen. In welchem unserem Verhalten drückt sich diese Liebe an besten aus?

Die größte aktuelle Herausforderung besteht darin, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und damit auch die besonders gefährdeten Risikogruppen in der Gesellschaft zu schützen (ältere Menschen ab 60 Jahren und Menschen mit Vorerkrankungen). Alle aktuellen Fallstudien und die zu früheren Pandemien weisen darauf hin, dass dazu drastische Maßnahmen gerade in der Anfangszeit nötig sind.

Etwas Wichtiges, das wir als Christen tun können, ist zu beten und dazu möchte ich euch auch ausdrücklich auffordern: „Viel vermag das Gebet eines Gerechten in seiner Wirkung“ (Jak 5,16).
Wir können aber auch praktisch etwas beitragen, sowohl als Einzelne als auch als Gemeinde.

Als Leitungsteam haben wir folgendes Vorgehen vereinbart, das wir je nach weiterer Entwicklung auch immer wieder neu anpassen werden.

  1. Wir bitten euch, die allgemeinen Hygienemaßnahmen gegen die Ausbreitung von Infektionskrankheiten konsequent in eurem Alltag umzusetzen:
    • Niesen und Husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch
    • Die Hände vom Gesicht fernhalten, insbesondere nicht Mund, Nase und Augen berühren.
    • Ausreichend Abstand zu Menschen halten, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben.
    • Vermeiden von Berührungen bei Begrüßung oder Verabschiedung von Menschen.
    • Wenn man Fieber oder Husten hat oder sich krank fühlt, größere Treffen vermeiden und lieber zuhause bleiben.
    • Regelmäßig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife waschen (30 Sekunden), insbesondere nach Naseputzen, Niesen oder Husten.
  1. Unser Gottesdienst am Sonntag, den 15.3. findet statt. Er wird aber inhaltlich etwas anders sein als sonst. So wird euch die Möglichkeit gegeben werden, Fragen zu stellen und natürlich werden wir Zeit nehmen zum Gebet.Für diesen Gottesdienst gelten folgende Verhaltensregeln:
    • Menschen, die krank sind oder Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Schnupfen zeigen und deren Angehörige sind aufgefordert, aus Sicherheitsgründen zuhause zu bleiben.
    • Ebenso Menschen, die in den letzten 14 Tagen in Italien oder einem anderen Hoch-Risikogebiet waren oder Kontakt hatten zu Personen, die infiziert oder in Quarantäne sind.
    • Grundsätzlich ist direkter Körperkontakt zu vermeiden, z.B. Handschlag und Umarmung.
    • Am Gebäudeeingang wird der Begrüßungsdienst mit einem Desinfektionsspray bereitstehen. Wir erwarten, dass jeder von euch die eigenen Hände beim Eintreten kurz desinfiziert.
    • Wir werden auch namentlich alle Besucher erfassen. Da ihr bei uns gemeldet seid, ist das nur ein Klick in unserem Churchtools.
    • Wir werden beim Abendmahl den Wein und Traubensaft in kleinen Einzelbechern austeilen.
    • Türklinken und andere Kontaktflächen werden vor und nach dem Gottesdienst desinfiziert.
    • Es gibt nach dem Gottesdienst keinen Kaffee.

Solltet ihr als Mitarbeiter eingeteilt sein, könnt ihr gerne auch noch absagen, wenn ihr euch dabei wohler fühlt. Überhaupt ist es absolut o.k., wenn ihr euch entscheidet lieber zuhause zu bleiben. Wir werden die Hauptimpulse auf Video aufnehmen und auf CT oder anderswo zur Verfügung stellen.

  1. Weitere Gottesdienste werden wir für zunächst drei Wochen aussetzen (also 22.3. bis einschl. 5.4.).
  2. Alle weiteren Veranstaltungen im März sagen wir ab, für April werden wir euch auf dem Laufenden halten.
  3. Für unsere Hausgemeinden gilt: Bitte bleibt im Krankheitsfall zuhause, vermeidet direkten Körperkontakt. Bei Bedarf setzt Treffen auch aus. Ggfs. werden André und Claudia dazu weitere Informationen weitergeben. Gleichzeitig ist aber auch wichtig: Findet Wege, wie ihr euch im Krankheits- oder Quarantänefall gegenseitig unterstützen könnt. Steht in Kontakt zueinander. Betet miteinander. Nutzt online-Plattformen.
  4. Das Perlacher Herz wird für die nächsten zwei Wochen geschlossen sein.

Leider ist es so, dass viele Menschen immer noch zu leichtfertig mit der Corona-Epidemie umgehen und dadurch indirekt eine schnelle Ausbreitung mit fördern. Wir bitten euch daher, diese Maßnahmen konsequent umzusetzen. Es geht aktuell gar nicht darum, wie frei ich mich persönlich fühle, dies oder das zu tun, sondern darum, durch unser Verhalten das Leben anderer Menschen zu schützen, insbesondere der Menschen in Risikogruppen (v.a. ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen), und dazu beizutragen, dass unser Gesundheitssystem und unsere Gesellschaft diese Epidemie möglichst gut übersteht. Wir können hier als Einzelne und als Gemeinde mit unserem Vorbild vorangehen.

Mitarbeiter für einen Besuchsdienst für Kranke gesucht
Wir empfinden es als wichtig, über die gegenseitige Unterstützung innerhalb der Hausgemeinden hinaus einen Besuchsdienst für Kranke ins Leben zu rufen (nicht nur für Corona-Infizierte), um mit ihnen für Heilung zu beten und auch praktische Hilfe/ Versorgung zu ermöglichen. Darüber hinaus für alle, die z.B. durch die Schließung der Schulen in Not kommen. Wer Zeit hat und bereit ist, in den nächsten Wochen dabei mitzuarbeiten, möge sich bitte möglichst rasch im Büro melden.

Solltet ihr krank werden oder in Quarantäne müssen oder sonst Hilfe benötigen, meldet euch bitte ebenfalls im Büro. Und bitte auch, falls ihr positiv auf Corona getestet werdet. Wir werden dann mit euch absprechen, welche Hilfe wir organisieren können.

Wir überlegen noch die Möglichkeit, für die nächsten Wochen Predigten per Video aufzunehmen und auf YouTube oder über die Homepage verfügbar zu machen. Auch da werden wir euch informieren.
Wir stellen uns darauf ein, Gemeinde anders zu leben als gewohnt, aber dennoch als Gemeinde lebendig zu sein, Gott anzubeten, einander und anderen Menschen zu dienen.

Lasst uns in dieser Zeit als Gemeinschaft zusammenstehen und ein Licht sein in unserer Umgebung, nicht ängstlich, sondern im Wissen, dass Gott uns zu einem Segen für unsere Mitmenschen gesetzt hat.

Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne an uns wenden.

Der Herr segne euch

Michael und das Leitungsteam

Kontaktdaten Vineyard Büro (Bitte unbedingt auf den Anrufbeantworter sprechen)